Studium in Rumänien

In Rumänien wird zwischen vier verschiedenen Arten von Hochschulen unterschieden. Es gibt Universitäten, Institute, Akademien und universitäre Colleges. Insgesamt gibt es 56 staatliche Universitäten und 20 private. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die heute größten Universitäten in Bukarest und Iasi gegründet. Sie bieten ein sehr breites Spektrum an Fächern an. Die Akademien beschäftigen sich in der Regel mit einem Hauptausbildungspunkt. Das kann Kunst, Musik, Sport oder Militär sein. An den Instituten sind die Ausbildungen weniger theoretisch, als vielmehr deutlich praxisorientiert. Sie sind auf bestimmte Fachgebiete ausgelegt, so das Technische Institut für Computer, das ITC.

Die universitären Colleges sind Teil einer Universität oder als selbstständige Einrichtung vorhanden. Hier werden allerdings nur Kurzstudiengänge angeboten. Jeweils zum 1. Oktober beginnt das akademische Jahr, welches im Juni des nächsten Jahres endet. Die Unterteilung besteht in zwei Semestern. Abgelegt werden können der Bachelor und der Master, nur in einigen wenigen Studiengängen, wie zum Beispiel Medizin, wurde das Diplom beibehalten. Wer als ausländischer Student an eine rumänische Universität kommt, muss Studiengebühren entrichten, wobei es Unterschiede zwischen den einzelnen Studienrichtungen gibt. Rund 3000 Euro werden für die Fächer in der Regel fällig, für Schauspiel, Kunst oder Medizin können es bis zu 4000 Euro an Gebühren sein.

Wer sich für das Studium in Rumänien interessiert, muss das Abitur mitbringen oder einen vergleichbaren Abschluss. Die Hochschule kann frei gewählt werden, andersherum können aber auch die Hochschulen ihre Studenten frei wählen. Das Auswahlverfahren ist je nach Hochschule unterschiedlich und sollte direkt bei der gewünschten Schule erfragt werden. Die Bewerbungen müssen in der Regel bis zum 01. September bei der Hochschule vorliegen. Die Sprache für den Unterricht ist Rumänisch, daher sollte der Student in der Sprache ausreichende Kenntnisse vorweisen können. Für ausländische Studenten gilt sogar, dass sie diese Kenntnisse nachweisen müssen, ansonsten müssen sie ein Sprachvorbereitungsjahr absolvieren. Es gibt aber auch eine Reihe von Studiengängen, die auf Deutsch abgehalten werden.