Anreise

Die Einreise ist für Bürger der Europäischen Union ohne Erteilung eines Visums möglich. Benötigt werden lediglich der Personalausweis und der Reisepass. Die Anreise kann zum Beispiel mit dem Flugzeug stattfinden. In Rumänien gibt es mehrere internationale Flughäfen, so zum Beispiel in Bukarest den „Henri Coanda“ Flughafen, in Constanta den „Mihail Kogalniceanu“ und in Bacau den gleichnamigen Flughafen. So kann je nach Endziel der beste Flughafen gewählt werden. Innerhalb des Landes ist das Flugnetz aber ohnehin gut ausgebaut, so dass von einem Flughafen bequem mit dem Flieger weiter gereist werden kann. Von Deutschland nach Bukarest ist es auch möglich mit einer Billigairline zu reisen. So fliegen Germanwings von Berlin aus, Carpatair ab Düsseldorf und Wizz Air ab Dortmund.

Rumänien kann aber auch sehr gut mit der Bahn erreicht werden. Verschiedene Züge verbinden die internationalen Städte, wie zum Beispiel Wien, mit Rumänien. Das Fahren mit der Bahn ist in Rumänien selbst sehr günstig, zudem ist das Streckennetz gut ausgebaut. Kein Wunder also, dass die Bahn zu den bevorzugten Reisemitteln zählt. Allerdings ist die Fahrt damit nicht besonders schnell möglich. Alle großen Orte sind mit der Bahn erreichbar und zwischen den Großstädten verkehren regelmäßig die Schnellzüge. Wer mit der Bahn reisen möchte, muss wissen, dass in Rumänien die Züge reservierungspflichtig sind. Die Karten an sich sind sehr günstig und InterRail lohnt sich eher nicht.

Verschiedene private Anbieter ermöglichen die Anreise mit dem Bus. Die großen Städte Rumäniens sind mit vielen größeren Städten in Westeuropa verbunden, wobei das Netz sogar als relativ dicht zu bezeichnen ist. Nur kleine Ortschaften sind mit dem Bus schlecht bis gar nicht zu erreichen. Wer mit dem Auto anreist, wird kaum auf Probleme stoßen, was das Verkehrssystem an sich angeht, allerdings sind die Straßen häufig sehr schlecht. An der Grenze muss eine Gebühr für die Straßennutzung entrichtet werden. Diese beträgt momentan rund 1,80 Euro pro Woche.